Ostereier mit Naturmitteln färben – klappt das?

Ostereier ganz natürlich färben, mit Zwiebelschalen, Kaffeepulver und Saft. Das klingt eigentlich nicht schlecht. Das Ergebnis hat leider nur mittelmäßig überzeugt. Die naturgefärbten Ostereier so verstecken, dass man sie nie wieder findet, muss man aber nicht.

Ostereier im Osternest, die natürlich gefärbt wurden
Ostereier natürlich färben – das hat auch seine Tücken

Es gibt eine ganz erstaunliche Palette von natürlichen Farbstoffen für Eier. Ich arbeite immer gerne mit Materialien, von deren Namen ich schon mal gehört habe, was ich evtl. schon Zuhause habe oder weiß, wo es einfach zu besorgen ist.

Deswegen sollte es natürlich gefärbte Eier in Lila und Braun geben. Da sich der Wow-Effekt von brauner Farbe auf einem Ei aber vermutlich in Grenzen halten würde, wollte ich die tolle Idee von küchengötter.de ausprobieren, die die Eier mit Naturmotiven ausstatten. Es wurden weiße Eier genommen, da diese sich logischerweise besser Färben lassen.


Zubehör Naturfarben für lila Ostereier:

Rote Bete Saft (entweder pur oder den von der Roten Bete aufheben)

Zubehör Naturfarben für braune Ostereier:

Zwiebelschalen von braunen oder roten Zwiebeln
Pulverkaffee (100g)

Zubehör für Naturmotiv auf den Ostereiern:
Küchengarn (Häkelgarn oder Zahnseide tun es aber auch)
Nylonstrumpfhose (ideale Gelegenheit, mal die mit Laufmaschen auszusortieren)
Blätter und Gräser
Essig
Wasser

Zeitaufwand:

Je nachdem wie viele Ostereier ihr färben wollt: Ein bis zwei Stunden.

Das braucht man, um Eier natürlich zu färben: Rote Bete Saft, Koch- oder Häkelgarn, Nylonstrumpfhose, weiße Eier und Blätter
Zubehör für natürlich gefärbte Eier mit Naturmotiv

Eier mit Essig waschen

Zu Beginn werden die Eier mit Essigwasser gewaschen, dadurch soll die Farbe besser haften. Alternativ kann wohl auch etwas Essig in den Rote Bete Saft gegeben werden.


Eier mit Naturmotiv ausstatten

Schneidet aus der Nylonstrumpfhose großzügig Stücke ab, in die ihr das Ei später einbinden könnt. Das Blatt oder ein anderes Motiv auf das Ei legen und mit dem Nylonstoff-Stück an der gegenüberliegenden Seite des Naturmotivs mit dem Garn fest zubinden. Der Nylonstoff sollte ganz fest am Ei anliegen.

Ostereier, die mit einem Blättermotiv natürlich gefärbt werden sollen
Die Eier mit Naturmotiv werden mit dem Nylonstoff überzogen und auf der gegenüberliegenden Seite festgebunden

Naturfarben zum Eierfärben aufkochen

Für die lilanen Ostereier den Rote Bete Saft zum Kochen bringen. Für die braunen Eier 100 Gramm Kaffeepulver auf einem Liter Wasser zum Kochen bringen, wer gesammelt hat, kann auch noch Zwiebelschalen dazu geben.

Die Eier mit Naturmotiv in die kochende Naturfarbe geben und gut 10 Minuten kochen lassen.

Ostereier in kochendem Rote Bete Saft zum natürlichen Färben
Sieht ein bisschen aus wie in einer Hexenküche: Ostereier, die natürlich gefärbt werden

Natürlich gefärbte Eier trocknen lassen

So, nach dem Kochen begann die erste Schwierigkeit: Wenn die Eier zu kurz nach dem Kochen ausgepackt wurden, ging die Farbe gleich wieder mit ab. Deswegen wurden die naturgefärbten Eier ein paar Stunden in ihrer Nylonschicht trocknen gelassen.


Ostereier auspacken

Vorsichtig den Nylonstoff aufschneiden. Es kann sein – gerade beim Rote Bete Saft – dass der Stoff am Ei klebt. Sachte und Stück für Stück den Stoff vom Ei ziehen.


Ergebnis der Ostereier mit Naturfarbe: mittelmäßig

Der erste Versuch, Ostereier natürlich zu färben, endete nicht in enthusiastischer Euphorie. Zwar hatten die Eier die Farbe von Kaffee, Zwiebelschalen und Rote Bete Saft angenommen – aber an die Färbung wie auf den Bildern von küchengötter.de kam es bei Weitem nicht ran (auf dem Bild kommt das linke lila Ei auch eher wie dunkelbraun rüber). Aber gerade in letzterem Fall blieb sie nicht sehr gut haften und war auch noch nach einem Tag Trockenzeit klebrig und an den Händen haften, wenn man das Ei anfasste.

Laut der Anleitung soll man das natürlich gefärbte Ei auch noch mit Öl einreiben, um einen glänzenden Effekt zu erzielen. Das wurde aufgrund der nassen Naturfarbe dann aber sein gelassen.


Naturmotive auf Ostereiern

Die Naturmotive sind an und für sich eine wirklich nette Idee. Allerdings funktionierte das auch nur mit manchen Blättern (semi-)gut. Naturmotive wie Gräser hinterließen kein erkennbares oder ästhetisch schönes Motiv, andere Blätter waren zu dick, als dass sich ein gutes Motiv hätte abzeichnen können.

Ein kleiner Trost: Die Seite, an der der Nylonstoff zugebunden wurde, hinterließ ein Interessantes Motiv auf der anderen Ei-Seite (siehe Ei auf der rechten Seite). So konnten die Eier, auf denen die Naturmotive nichts taugten, einfach andersherum präsentiert werden 😉

Ostereier, die mit Naturfarben gefärbt wurden in lila und braun
Das Ergebnis ist ganz passabel, die Farbe kommt aber nicht an das heran, was in der Anleitung präsentiert wurde. Ein Trost: Der zugeknotete Nylonstoff hinterließ in manchen Fällen ein schöneres Muster als das Naturmotiv.

Fazit

Als erster Versuch waren die natürlich gefärbten Ostereier es ganz nett und es ist auch nicht so, als müsste man die Eier an Ostern so verstecken, dass man sie nie wieder findet. Im selbstgemachten Osterkorb sah es dann auch ganz nett aus.

Aber gerade dass die Rote Bete Farbe nicht trocknet, ist dann doch eher unpraktikabel. Vielleicht gibt es irgendwann einen zweiten Anlauf oder ein Versuch mit anderen Naturfarben.

Falls ihr es erfolgreicher ausprobiert habt oder Tipps habt, um Ostereier natürlich zu färben, könnt ihr ja gerne davon berichten 🙂

4 Kommentare Gib deinen ab

  1. Andrea sagt:

    Das habe ich mich auch immer gefragt. Danke für den input

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s